Medizinische Versorgung

Der Umfang der medizinischen richtet sich danach, ob Sie bereits als Flüchtling anerkannt sind oder nicht (Geflüchteter).

Als Geflüchteter  (Asylbewerber) haben Sie nur einen eingeschränkten Anspruch auf medizinische Versorgung. Es besteht ein Anspruch auf medizinische Notfallversorgung. Daneben haben Sie einen Anspruch, Vorsorgeuntersuchungen durchzuführen. Vorsorgeuntersuchungen sind Untersuchungen von Menschen, die sich gesund fühlen, um zu prüfen, ob sie auch gesund sind. Vorsorgeuntersuchung kann man bei jedem Allgemeinarzt durchführen. Daneben besteht ein Anspruch Impfung, insbesondere Grippeimpfungen. Beachten Sie, dass Ihr Immunsystem auf die europäischen Viren und Bakterien nicht eingestellt ist.

Für alle Kinder gibt es regelmäßige Reihenuntersuchungen. Sie heißen U1 bis U9, in welchen Kinder in den ersten drei Lebensjahren regelmäßig untersucht werden. Auch hierzu besteht ein Anspruch.

Als anerkannter Flüchtling (Asylberechtigter) haben Sie das Recht auf Teilnahme an der gesetzlichen Krankenversicherung. Diese erfolgt regelmäßig bei der AOK Allgemeine Ortskrankenkasse Nordost. Allgemeine Informationen über die AOK und ihre Leistungen finden Sie hier.

Sobald Sie in ein Arbeitsverhältnis wechseln, sind die Kosten der Krankenversicherung zur Hälfte von Ihnen und zu der anderen Hälfte von Ihrem Arbeitgeber zu tragen.

Wenn Sie selbständig tätig werden, haben Sie selbst für eine Krankenversicherung Sorge zu tragen.